Zitate...


 

14 digitale Foto-Abstraktionen
http://digital-kunst.npage.de/

Alle Werke unterliegen meinem Copyright.



Der Weg ist das Ziel!
(Konfuzius)

Der Mensch hat dreierlei Wege
klug zu handeln:
erstens durch nachdenken,
das ist der edelste,
zweitens durch nachahmen,
das ist der leichteste
und drittens durch Erfahrung,
das ist der bitterste.

(Konfuzius)

Wir mögen die Welt kennen lernen,
wie wir wollen, sie wird immer
eine Tag- und eine Nachtseite haben.

(Goethe)



Eine lange Reise
beginnt mit dem ersten Schritt.

(aus China)

Ob du eilst oder langsam gehst,
der Weg bleibt immer derselbe.

(aus China)

Die Menschen stolpern nicht über Berge,
sondern über Maulwurfshügel.

(Konfuzius)




Was eine Einheit bilden soll,
muss der Art nach verschieden sein.

(Aristoteles)

Es bleibt zwischen Menschen,
sie seien auch noch so eng verbunden,
immer ein Abrgund offen, den nur die Liebe, 
und auch nur mit einem Notsteg,
überrücken kann.

(Hermann Hesse)

Der wahre Beruf des Menschen ist,
zu sich selbst zu kommen.

(Hermann Hesse)




Wer ständig glücklich sein möchte,
muss sich oft verändern.

(aus China)


Strebe nach Ruhe,
aber durch das Gleichgewicht,
nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit.

(Schiller)

Freiheit ist, wie wir mit dem umgehen,
was uns widerfährt.

(Jean-Paul Sartre)



Willst du dich selber erkennen,
so sieh, wie die andern es treiben.
Willst du die andern verstehn,
blick in dein eigenes Herz.

(Schiller)

Blickt der Mensch in der Zeit zurück,
so merkt er, sein Unglück war sein Glück! 

(Christian Morgenstern)


Einsamkeit ist der Weg,
auf dem das Schicksal den Menschen
zu sich selber führen will.

(Hermann Hesse)




Das Leben meistert man lächelnd,
oder überhaupt nicht.

(aus China)


Unser Leben ist das,
was unsere Gedanken aus ihm machen.

(aus China) 

Auf Dauer nimmt die Seele
die Farbe Deiner Gedanken an.

(Marc Aurel) 



Das Halbverstandene und Halberfahrene
ist nicht die Vorstufe der Bildung,
sondern ihr Todfeind.

(Adorno)


Der Dumme lernt aus seinen Fehlern,
der Kluge aus den Fehlern der anderen.

(aus China) 

Der Narr tut, was er nicht lassen kann;
der Weise lässt, was er nicht tun kann.

(aus China) 



Undank ist immer eine Art Schwäche.
Ich habe nie gesehen, dass tüchtige Menschen
undankbar gewesen wären.

(Goethe)

Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen,
ist eine Untugend.
Wissen, aber sich gegenüber dem Unwissenden
ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.

(aus China)  

Solange du dem anderen
sein Anderssein nicht verzeihen kannst,
bist du noch weit weg vom Weg der Weisheit.

(aus China) 

Wahrlich, keiner ist weise,
der nicht das Dunkel kennt.

(Hermann Hesse)




Wenn die Menschen nur von dem sprächen,

was sie verstehen,
würde bald ein großes Schweigen
auf der Erde herrschen.

(aus China)

Damit das Mögliche entsteht,
muss immer wieder das Unmögliche
versucht werden.

(Hermann Hesse)

Einfachheit ist das Resultat der Reife.
(Schiller)



Das Ganze ist mehr
als die Summe seiner Teile.

(Aristoteles)

Das Leben ist eine Herausforderung.
Nimm sie an!

(Mutter Theresa)

Wer nicht an Wunder glaubt,
ist kein Realist!

(Simmel)




Das Paradies
gibt sich erst dann als solches zu erkennen,
wenn wir daraus vertrieben wurden.

(Hermann Hesse)

Die Natur ist ein unendlich geteilter Gott!
(Schiller)

Vergiss nicht,
man benötigt nur wenig
um ein glückliches Leben zu führen.

(Marc Aurel) 



Erfahrung ist im Grunde die Summe
all unserer Irrtümer.

(Thomas Edison)

Wir sind für das verantwortlich,
was wir tun,
aber auch für das,
was wir nicht tun.

(Voltaire)

Wie du beim Sterben
gelebt zu haben wünschest,
so solltest du jetzt schon leben.

(Marc Aurel)




Wenn ein Wunder in der Welt geschieht,
geschieht's durch liebevolle, reine Herzen.

(Goethe)

Es ist besser,
ein einziges kleines Licht anzuzünden,
als die Dunkelheit zu verfluchen.

(Konfuzius)

Es kann dich niemand kränken,
wenn du es nicht willst.

(Epiktet)




Wie dein Glaube,
so sind deine Kräfte!

(Bo Yin Ra)


Frage Dich nur bei allem:
Hätte Christus das getan?
Das ist genug.

(Christian Morgenstern)

Nach oben