Besinnliches...

Meine 8 Foto-Abstraktionen in Grüntönen
sind Unikate und unterliegen meinem Copyright.




Wer viel Schönes im Leben erhalten hat,
muss entsprechend viel dafür hergeben.
Wer von eigenem Leid verschont ist,
hat sich berufen zu fühlen zu helfen,
das Leid der anderen zu lindern.
Alle müssen wir an der Last von Weh,
die auf der Welt liegt, mittragen.

(Albert Schweitzer)

Die Liebe allein versteht das Geheimnis,
andere zu beschenken
und dabei selbst reich zu werden.

(Clemens von Brentano)

Es ist nicht genug zu wissen,
man muss es auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen,
man muss es auch tun.

(Goethe)




Blicke in die Welt,
als ob die Zeit hinweg sei:
und dir wird alles Krumme
gerade werden.

(Friedrich Nietzsche)

Wär' nicht das Auge sonnenhaft,
die Sonne könnt' es nie erblicken.
Läg' nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
wie könnt uns Göttliches entzücken?

(Goethe)

Du brauchst nur zu lieben
und alles ist Freude!

(Leo Tolstoi)




Freiheit ist nichts als die Möglichkeit,
unter allen Bedingungen
das Vernünftige zu tun.

(Goethe)

Seelenruhe. Heiterkeit und Zufriedenheit
sind die Grundlagen allen Glücks,
aller Gesundheit und des langen Lebens.

(Chr. W. Hufeland)




Werde das, was du noch nicht bist,
bleibe, was du jetzt schon bist,
in diesem Bleiben und in diesem Werden
liegt das Schöne hier auf Erden.

(Franz Grillparzer)

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks
und der Anfang der Unzufriedenheit.

(Sören Kierkegaard)

Alles, was die Menschen vereint,
ist das Gute und Schöne -
alles was sie trennt,
ist das Schlechte und Hässliche.
Die ganze Welt kennt diese Formel.
Sie ist in unser Herz geschrieben.

(Leo Tolstoi)




Gott, was ist Glück?
Eine Grießsuppe,
eine Schlafstelle
und keine körperlichen Schmerzen,
das ist schon viel!

(Theodor Fontane)

Die erste gute Nachricht des Tages
besteht darin, dass wir aufwachen
und unser Herz klopft!

(Roland Leonhardt)

Ohne innere Ruhe
ist kein Glück denkbar.

(Wilhelm von Humboldt)




Man muss auch
die kleinen Freuden aufpicken!

(Theodor Fontane)

Humor ist keine Gabe des Geistes,
es ist eine Gabe des Herzens.

(Christian Morgenstern)

Ein Vergnügen erwarten,
ist auch ein Vergnügen.

(G. E. Lessing)




Wie mit den Lebenszeiten,
so ist es auch mit den Tagen,
keiner ist uns gut genug, keiner ist ganz schön,
und jeder hat, wo nicht seine Plage,
doch seine Unvollkommenheiten,
aber rechne sie zusammen,
so kommt eine Summe Freude und Leben heraus.

(Friedrich Hölderlin)

Der Mensch lebt und besteht nur eine kurze Zeit,
und alle Welt vergeht mit ihrer Herrlichkeit.
Es ist nur einer ewig und an allen Enden,
und wir in seinen Händen.

(Matthias Claudius)




Miteinander zu sprechen ist besser
als gegeneinander zu schweigen.

(Ignazio Silone)

Es ist erstaunlich,
wieviel Kräfte in der eigenen Seele frei werden,
wenn man sich daran gewöhnt,
in seinen Mitmenschen das Beste zu suchen.

(Clarence Hall)

Nach oben