Wimbachklamm

Die Wimbach-Klamm
im Berchtesgadener Land

                 


Auf dem Weg zur Klamm





Obwohl die Wimbachklamm nur 200 Meter lang ist, gehört die Schlucht mit ihren tosenden Wassermassen, die über mehrere Kaskaden zu Tale stürzen und den nicht zählbaren kleinen, zum Teil wie ein Vorhang von der Felswand rieselnden Wasserfällen, zu den imposantesten natürlichen Wasserspielen der bayerischen Alpen. Die schäumende Gischt bildet in der engen Klamm eine Nebelwand. Daher ist die Temperatur in der Schlucht auch im Sommer sehr frisch.

Der Zutritt erfolgt über ein kleines Drehtor, für das man 200 Meter vorher eine Marke lösen muss. Von einem ausgeschilderten, an der Landstraße zwischen Ramsau und Berchtesgaden liegenden Parkplatz ist die Schlucht nach einem Fußweg von 10 Minuten zu erreichen. Hinter der Wimbachklamm liegt das romantische Wimbachtal.
















Über Jahrtausende hinweg hat der Wimbach sich in den harten Fels gegraben, bis diese tiefe Schlucht entstanden ist. An vielen Stellen stürzt das Wasser von den Wänden und fängt sich in den vom mitgeführten Gestein ausgehöhlten "Gumpen".
























































10 cm lang !!!

Nach oben